Neue Wege

Hallo Zusammen,

mein letzter ausführlicher Bericht liegt etwas zurück. Was nicht bedeutet, dass ich in den letzten 3 Monaten nichts gemacht hab, im Gegenteil. Es ist viel passiert.

Die Weihnachtsfeiertage, sechs Tage Ski Urlaub in den französischen Alpen über die Jahreswende, zehn Tage Skikonditionstrainingslager in St. Moritz, 23 Tage Warmwasserlehrgang in Florida/ Indian Harbour Beach und zwei Prüfungen stehen nun hinter mir.

Momentan befinde ich mich schon wieder auf spanischen Gewässern in Sevilla, um der Form den letzten Schliff für den ersten anstehenden Qualifikationswettkampf und die darauf folgenden Weltcups, zu holen. Angesichts des hier vorherrschenden Wetters kann ich mich gerade aber nicht über mein „Beruf“ beklagen.

Nun nochmal zu den vielen zurückliegenden Ereignissen. Der Ski Urlaub war mein erster und einziger Urlaub im Jahr 2013. Wir konnten die Tage bei sonnigen Wetter und ausrechende Schnee auf der Piste genießen. Ich hab meine Akkus von dem doch ziemlich anstrengenden Jahr 2013 ein bisschen aufladen und Kraft für die bevorstehenden Aufgaben sammeln können.

Aus dem Urlaub ging es direkt in ein zehn tägiges Skikonditionstrainingslager auf den „schmalen Latten“. Bei sehr guten Schneebedingungen im Engadin konnten wir in der Höhe gute Umfänge und Kilometer absolvieren und an unsere Grenzen gehen.

Nach einem nicht so langen Aufenthalt zu Hause ging es weiter nach Florida in die Sonne, um hart an unseren Fertigkeiten im Boot  zu arbeiten. Dies gelang uns, wie sich bei der alljährlichen Leistungsdiagnostik in Potsdam herausstellte, ziemlich gut. Das Trainingslager in Amerika unterschied sie quasi nicht viel von dem Trainingslager im November, da wir wieder am selben Ort waren, trainierten, shoppten und essen gingen.

Die zwei Wochen zwischen dem jetzigen und dem Trainingslager in Amerika waren auch durchaus nicht von Langeweile geprägt. Es galt den Jetlag möglichst schnell zu überwinden, meine Prüfungsprämiere  in meinem im November aufgenommenen Studium für Verkehrsingenieurwesen zu bestehen und nebenbei noch 3-4 Trainingseinheiten, in Abwesenheit von meinem Heimtrainer, zu absolvieren.

Nach meiner zweiten Prüfung, diesen Montag, ging es direkt vom Prüfungshocker zum Flughafen nach Berlin. Letztendlich konnten wir gegen 23 Uhr hier im Hotel, im Herzen Sevillas, direkt am Wasser, ins Bett fallen. Seit Dienstag geht es hier nun ans eingemachte, um den Schliff in den höheren Geschwindigkeiten. Das Wetter spielt bis jetzt ganz gut mit. Bei Sonne und Temperaturen über 20°C lässt es sich gut trainieren. Der  Lehrgang hier in Sevilla ist mit 13 Tagen ein verhältnismäßig kurzer. Wir werden am 30. März wieder in Berlin Tegel landen, um die letzten 10 Tage vor der Sichtung nochmal die „Geheimrezepte“ daheim im Training rausholen zu können. Beziehungsweise ich meine dritte und letzte Prüfung für dieses Semester ablegen.

Wie bereits auf meiner Facebook Sportler Seite erwähnt, habe ich mich nun nach meinem Schritt zu einem Management auch an eine professionelle Ernährungsberatung gewandt. Der „Testlauf“ in Florida hat mich physisch und psychisch nochmal ein ganzes Stück voran gebracht, sodass die zukünftige Zusammenarbeit mit der NFT Produktions- und Vertriebs-GmbH die logische Konsequenz und mein einziger Wunsch war. Ich denke dieser Schritt war wieder neben dem Tag täglichen Training ein Schritt in die richtige Richtung beziehungsweise ein Baustein zum Gesamtkonstrukt.

So, nun seit Ihr erstmal wieder weitestgehend auf dem neusten Stand.

Ich werde versuchen meinen nächsten Bericht nicht so lange auf sich warten zu lassen.

Viele Grüße Euer Tom

Weitere Berichte

Deutsche Meisterschaft 2013

Heute konnte ich meinen ersten Deutschen Meistertitel in der Leistungsklasse feiern. Und dann auch noch im K1 über 200m.

Copyright © 2020 Tom Liebscher | Alle Rechte vorbehalten