Drama um Viererkajak – Totalschaden: Olympiaboot des K4 auf dem Weg nach Tokio zerstört

Mitten in der Vorbereitung auf die Olympischen Sommerspiele in Tokio erreicht das Paradeboot des deutschen Kanuverbandes eine Schocknachricht: Der K4 der Männer (Max Rendschmidt, Ronald Rauhe, Tom Liebscher, Max Lemke) wurde auf dem Weg nach Tokio schwer beschädigt.

Pressemitteilung meiner Agentur Sender und Empfänger:

Mitten in der Vorbereitung auf die Olympischen Sommerspiele in Tokio erreicht das Paradeboot des deutschen Kanuverbandes eine Schocknachricht: Der K4 der Männer (Max Rendschmidt, Ronald Rauhe, Tom Liebscher, Max Lemke) wurde auf dem Weg nach Tokio schwer beschädigt.

Beim Verladen des Bootes in Luxemburg rammte ein Gabelstablerführer in die Transportvorrichtung der deutschen Olympiaboote. Unglücklicherweise befand sich der K4 an unterster Stelle, sodass die Gabelzinken das Vollcarbon-Boot an einer Seite schwer beschädigten. Der so entstandene Riss, zwischen Sitzposition zwei (Ronald Rauhe) und drei (Tom Liebscher), ist so schwerwiegend, dass ein Totalschaden entstanden ist.

„Der Trainer und wir waren erst einmal ziemlich aufgelöst. Das Besondere ist, dass es dieses Boot mit dieser Bauweise auf der ganzen Welt nur zwei Mal gibt. Eins ist jetzt zerstört, dass andere haben wir aktuell bei der Vorbereitung in Duisburg genutzt. Dieses Boot muss jetzt schnellstmöglich nach Tokio“, erklärt Tom Liebscher. „Wir haben zwar in Tokio ein Ersatzboot, allerdings nur einen Prototypen – und leider ist der auch nicht pink. Daher war es uns wichtig, dass wir das Boot aus der Vorbereitung in Duisburg jetzt auf irgendeinem Weg noch nach Tokio bekommen“, ergänzt Ronald Rauhe.

Das Vorbereitungsboot startet morgen seine Reise nach Tokio – diesmal in einer Holzkiste verpackt. „Wir hoffen, dass das Boot pünktlich in Tokio ankommt,“ so Tom Liebscher. Die Athleten reisen am kommenden Sonntag, 25. Juli nach Juli. Nach einer dreitägigen Vorbereitung in Tokushima reisen die Athleten am 31. Juli zu den Wettkampfstätten nach Tokio. Am 6. und 7. August kämpft der K4 dann über 500 Meter um Gold.

Weitere Berichte

Der Olympia-Zeitplan für Tom und den K4

Diese Woche so weit und Tom, unser heutiges GEBURTSTAGSKIND wird mit dem K4 des Deutschen Kanu-Verbands gemeinsam mit Max Rendschmidt, Ronald Rauhe und Max Lemke bei Olympia in Tokyo um Edelmetall kämpfen.

Wir sind in Tokushima angekommen!

Nach 26 Stunden Anreise via Frankfurt und Tokio sind wir in Tokushima, der 1. Station unserer Reise, angekommen! Wir wurden überaus herzlich empfangen.

Sportstipendium der Stadt Dresden frühzeitig verlängert

Danke DRESDEN! Mein Sportstipendium der Stadt Dresden wurde bereits jetzt – noch vor Olympia – frühzeitig bis Ende 2022 verlängert. Sportbürgermeister Dr. Peter Lames erklärt die Entscheidung im Video. Danke für dieses Vertrauen! 

MDR-Sachsenspiegel am 23. Mai

Vergangenen Donnerstag war ich mit Florian Weichert im Bootshaus unterwegs und wir haben für seine Dokumentation gedreht und  meinen Weg zu den Olympischen Spielen begleitet. Einige Aufnahmen daraus gab es am Sonntag im MDR - Mitteldeutscher Rundfunk zu sehen. Und hier könnt auch ihr euch den Beitrag ansehen! https://youtu.be/n5TSg3-dXsA

Copyright © 2021 Tom Liebscher | Alle Rechte vorbehalten